Ökumenisches Abendgebet

Die Glocken der Stadtkirche rufen zum Gebet

Die Evangelische Kirchengemeinde Schlitz beteiligt sich an der ökumenischen Einladung zum Gebet der römisch-katholischen Bistümer Mainz und Limburg sowie der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau.

Normalerweise rufen unsere Glocken zum Gottesdienst oder um 10:00 Uhr zum Morgengebet bzw. 18:00 Uhr zum Abendgebet. Jetzt rufen sie in der Zeit der Corona-Krise jeden Tag um 19:30 Uhr zu einem ökumenischen Abendgebet. Ziel ist es, in der Kontaktsperre ein hörbares Zeichen der christlichen Gemeinschaft, des gegenseitigen Trosts und der Ermutigung in der Öffentlichkeit zu setzen.

Alle sind eingeladen, in dieser Zeit auch eine Kerze ins Fenster zu stellen. Für das Abendgebet gibt es verschiedene Vorschläge, die für ein Gebet genutzt werden können. Man kann beispielsweise ein „Vaterunser“ beten, die vorgeschlagenen Gebete zur Corona-Krise sprechen, die Vorschläge zu Gebetszeiten der Kirchen nutzen oder aber auch ganz einfach für Menschen bitten, die uns lieb sind, die krank sind oder die in dieser schwierigen Zeit in Krankenhäusern arbeiten.

Dazu finden sie nachfolgend kurze Gebetstexte, die sie auch als Datei (Ökumenisches Abendgebet, PDF, 450 KB) herunterladen können.

(1) Gebet für Menschen unseres persönlichen Umfeldes

Sie können für die Menschen beten, die Ihnen lieb sind. Für Menschen, die in Angst und Sorge sind, die in Quarantäne leben, die am Ende ihrer Kräfte sind, die in Krankenhäusern, Praxen und Pflegeeinrichtungen arbeiten, für die Sterbenden und die Toten. Gott hört, was wir denken oder sagen. Es reicht, wenn wir Gott Namen nennen. Vielleicht so:

„Gott, an dein Herz lege ich ... (Namen nennen)
Nimm du dich ihrer an. Amen.“

(2) Tägliches Abendgebet

Sie können jeden Abend das gleiche Gebet sprechen. Zum Beispiel:

„In deine Hände, Gott, geben wir diesen Tag. Was wir getan und was wir gelassen haben. Worum wir uns sorgen und wofür wir danken. Begleite uns und alle, die uns lieb sind, in diesen Abend. Wache über uns in dieser Nacht. Amen.“

(3) Ein Abendgebet (EG 858)

Vater, ich danke dir für diesen Tag:
Du hast mein Leben erhalten,
du hast für mich gesorgt
und meine Arbeit gelingen lassen
… (Konkretes aus diesem Tag benennen)

Ich bitte dich um Vergebung,
wo ich Unrecht getan habe,
wo ich nachlässig war
und Wichtiges versäumt habe
… (Konkretes aus diesem Tag benennen)

Vergib mir auch,
wo ich an Menschen vorübergegangen bin,
die vielleicht auf mich gewartet haben.
Ich bitte dich für die Menschen,
mit denen ich arbeite und lebe,
und für alle, die meine Fürbitte brauchen
… (Konkretes aus diesem Tag benennen)

Herr, schenke mir eine ruhige Nacht und einen guten Schlaf. Gib mir morgen neue Kraft für alles, was ich tun soll.
Amen.

(4) Ein Gebet geht um die Welt

Dieses Gebet kann man in verschiedenen Übersetzungen bekommen und an seine Freunde im Ausland weitergeben, um es mit ihnen gemeinsam zu beten (https://www.ekhn.de/service/massnahmen-gegen-corona/oekumene-gebete-und-infos.html)

Gott, unser Vater,
durch deinen Geist sind wir miteinander verbunden im Glauben, Hoffen
und Lieben.
Auch wenn wir in diesen Zeiten vereinzelt sind: Wir sind Teil der
weltweiten Gemeinschaft deiner Kinder.

Lass wachsen unser Vertrauen in deine Nähe und in die Verbundenheit
mit unseren Schwestern und Brüdern.
Die erkrankt sind, richte auf.
Mache leicht die Herzen der Einsamen.
Den Verantwortungsträgern gib Weisheit und Mut.
Stärke die Frauen und Männer im medizinischen Dienst:
Unseren Freunden und Partnern in der weltweiten Kirche stehe bei.
Uns allen schenke Ideen, unserer Verbundenheit Ausdruck zu geben.

Segne uns, o Herr! Lass leuchten dein Angesicht über uns und sei uns
gnädig ewiglich!
Segne uns, o Herr! Deine Engel stell um uns! Bewahre uns in deinem
Frieden ewiglich!
Segne uns, o Herr! Lass leuchten dein Angesicht über uns und sei uns
gnädig ewiglich!
Amen.

(5) Das Vaterunser

Vater unser im Himmel.
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

(6) Sorge um die Zukunft (EG 890)

Mein Gott,
ich mache mir Sorgen um die Zukunft,
um meine Zukunft
und die Zukunft der Welt.
Ich bitte dich: Nimm mir die Sorgen,
damit ich heute ruhig schlafen
und morgen mutig tun kann,
was du von mir erwartest.
Du bist der Herr.
Du wirst das letzte Wort haben
in meinem Leben
und in der Geschichte der Welt.
Darauf will ich mich verlassen.
Amen.

(7) In Not (D. Bonhoeffer, EG 926)

Gott, zu dir rufe ich,
hilf mir beten und meine Gedanken sammeln zu dir;
ich kann es nicht allein.
In mir ist es finster, aber bei dir ist das Licht,
ich bin einsam, aber du verlässt mich nicht,
ich bin kleinmütig, aber bei dir ist die Hilfe,
ich bin unruhig, aber bei dir ist Frieden,
in mir ist Bitterkeit, aber bei dir ist Geduld,
ich verstehe deine Wege nicht, aber du weißt einen Weg für mich.

Vater im Himmel,
Lob und Dank sei dir für alle deine Güte und Treue in meinem vergangenen Leben.
Du hast mir viel Gutes erwiesen,
lass mich nun auch das Schwere aus deiner Hand hinnehmen.
Du wirst mir nicht mehr auferlegen, als ich tragen kann.
Du lässt deinen Kindern alle Dinge zum besten dienen.

Herr Jesus Christus,
du warst arm und elend, gefangen und verlassen wie ich.
Du kennst alle Not der Menschen,
du bleibst bei mir, wenn kein Mensch mir beisteht,
du vergisst mich nicht und suchst mich,
du willst, dass ich dich erkenne und mich zu dir kehre.
Herr, ich höre deinen Ruf und folge. Hilf mir!

Heiliger Geist,
gib mir den Glauben, der mich vor Verzweiflung und Laster rettet.
Gib mir die Liebe zu Gott und den Menschen, die allen Hass und Bitterkeit vertilgt,
gib mir die Hoffnung, die mich befreit von Furcht und Verzagtheit. Amen.

(8) Mit dem Gesangbuch beten

Ab der Nummer 812 bietet unser Gesangbuch ein kleines Gebetsbuch. Hier findet man eine Fülle von Gebeten zu verschiedensten Themen und Anlässen.

(9) Mit Kindern beten

Kinder folgen dem Beispiel der Erwachsenen. Sie übernehmen Gesten und Haltungen, aber auch Formulierungen z.B. zum Beginn und zum Ende eines Gebets. Geben Sie Kindern einfach die Gelegenheit, mit ihren eigenen Worten Gott das zu sagen, was sie bewegt.

Danke, lieber Gott
Lieber Gott, heute war ein schöner Tag.
Ich habe ... (freier Text, das Kind erzählt von seinen Erlebnissen)
Lieber Gott, ich danke dir, für diesen Tag.
Amen.

Streit
Heute gab es Zank und Streit.
Lieber Gott - es tut mir leid.
... (die Streitgeschichte erzählen)
Gib uns zum Vertragen Mut,
dann wird alles wieder gut.
Amen.

Müde bin ich, geh zur Ruh
Müde bin ich, geh zur Ruh,
schließe meine Augen zu.
Vater lass die Augen Dein,
über meinem Bettchen sein.
Hab ich Unrecht heut getan,
sieh es lieber Gott nicht an.
Deine Gnad und Jesu Blut,
machen allen Schaden gut.
Amen.

Trauer
Großer Gott, wir verstehen es nicht. Wir sind so verzweifelt. Warum ist sie/er von uns genommen worden? Wir wissen nicht, wie wir wieder glücklich werden sollen ohne sie/ihn. Wir werden sie/ihn nie vergessen. Sei du bei ihr/ihm und bei uns.

Ich hatte sie/ihn sehr lieb und bin sehr traurig. Warum geschieht so etwas Schreckliches? Warum lässt du sowas geschehen? Bitte hilf mir, dass ich deine Liebe spüre und trage mich durch die schwere Zeit.
Amen.